Wohnstätte nicht nur der " gardians ", sondern auch der Fischer und Schäfer sind diese Hütten (cabanes) an ihrer typischen Bauweise zu erkennen, ein bootsrumpfförmiger Baukörper trägt das steile Reetdach mit aufgesetzter Lehmhaube.

Diese traditionelle Struktur der Hütten ist eine meisterhafte Mischung aus einfacher und genialer Architektur. Die Heckapsis ist immer gegen den Mistral gerichtet.

Die Wände der cabanes sind kalkweiß getüncht und am Ende des Dachsparrens ist manchmal ein Stierhorn oder Querholz befestigt. Dieser Dachsparren, an der Gegenseite der Apsis angebracht, schützt vor Blitzeinschlägen und dient als Befestigung für ein Seil, das an windigen Tagen mit einer Vorrichtung am Boden vertäut wird.

Für die Außenmauer wurden ursprünglich Lehm und Schilf aus den umgebenden Sümpfen als Baumaterialien eingesetzt. Heute werden sie, mit zeitgemäßeren Baustoffen aus Freude an dem traditionellen Wohnstil, aber auch wegen ihrer Eigenschaft sich ideal an die klimatischen Bedingungen anzupassen, wieder verstärkt als Neubauten errichtet.