Das Kreuz der Camargue ist ein Wahrzeichen in Form eines lateinischen Kreuzes dessen obere Enden den Dreizack (Werkzeug des " gardians ") darstellen, es wurzelt in einem Schiffsanker, darüber ist es mit einem Herzen eingerahmt.

Es verkörpert die 3 Haupttugenden :
• Das Kreuz als Zeichen gelebten Glaubens
• Der Anker als Zeichen der Hoffnung
• Das Herz als Zeichen der Nächstenliebe

Das Kreuz von Camargue wurde 1924 von dem Maler und Bildhauer Hermann Paul, auf Anregung des Marquis de Baroncellis, entworfen. Das erste Kreuz, 1930 von Gédéon Blatière geschmiedet, wurde in der Nähe der maurischen Brücke (pont du Maure) in Saintes-Marie-de-la-Mer aufgestellt. Dort, unweit des "Mas du Simbeù", den Wohnsitz des Marquis Baroncelli kann man es heute noch besichtigen.